Startseite » Foodschnack » Bad Boys Oldenburg
Bad Boys Oldenburg

Bad Boys Oldenburg

Vom Knast in die Küche

Stell‘ dir vor du hast einen Fehler in deinem Leben gemacht und sitzt deine Strafe im Gefängnis ab. Ein Tag wird kommen und du wirst wieder in die Gesellschaft eingegliedert, in der Tat, dies ist nicht immer erfolgreich, oft liegt das auch an Ermanglung an Aufgaben und Perspektiven, hier setzt das Projekt Bad Boys Oldenburg an. Bad Boys möchte ehemaligen Häftlingen die Wiedereingliederung in die Gesellschaft erleichtern, und zwar mit dem Thema Genuss, genauer mit dem Bau von Foodtrucks.

Doch fangen wir von vorn an. Wir haben uns mit Gabi Schnückel und Marcel Schafft, Macherin und Macher dieses Social-Business-Konzeptes zusammengesetzt und über das Vorhaben gesprochen. Die Aufgaben der Beiden sind gut aufgeteilt und zeigen erste Wirkung. Gabi Schnückel kümmert sich darum das Projekt zu kommunizieren, zu kreieren, Marcel Schafft steht mit seiner Expertise in Sachen Küche und vor allem Foodtruck an ihrer Seite, zusammen bilden sie ein Team, welches eine klare Vorstellung hat dieses Projekt nach vorn auf die Straße zu bringen. Erste Früchte dieser Arbeit wurden neulich in Berlin geerntet, dass Projekt Bad Boys Oldenburg ist unter 759 deutschlandweiten Bewerbungen als zukünftiger Kreativ-Pilot Deutschland ausgewählt worden, was beachtlich ist und weitere Netzwerke aktiviert, die für die tatsächliche Umsetzung wichtig werden können.

Bad Boys Oldenburg

Was genau haben die Bad Boys eigentlich vor? Eigentlich ist das Projekt so einfach und leicht wie das Leben an sich, mal gewinnt man und mal gewinnt man nicht. Wenn das Letztere eintritt, erhält man oft eine Chance sich zu beweisen einen neuen sauberen Weg zu gehen. Bad Boys Oldenburg will Häftlingen die Wiedereingliederung ermöglichen und ihnen den Weg dahin erleichtern, Ziel ist es ihnen direkt nach der Entlassung einen Arbeitsplatz in einem Foodtruck zu bieten.

Bad Boys Oldenburg

Hierzu sind die Beiden aktuell auf Sponsorensuche, um ein erstes Fahrzeug für diese Chance bereitzustellen. Erste Gespräche hierzu haben stattgefunden, weitere sind wichtig, um einen ersten Truck als Leuchturm für weitere auf die Straße zu bekommen. Die JVA Oldenburg stellt die Infrastruktur für den Umbau des Foodtrucks, erste Schulungen für die Küchenarbeit könnten im Gefängnis gestartet werden, hier steht Marcel Schafft mit seinem Wissen an der Seite der Häftlinge, um den späteren möglichen Ablauf im Foodtruck zu gewährleisten. Das Projekt ist so ausgelegt, dass die Ehemaligen darüber ihren Lebensunterhalt verdienen und daran wachsen, sie erreichen über diesen Weg eine Festanstellung was der Resozialisierung erträglich ist.

Bad Boys Oldenburg

Doch bis dahin sind noch einige Bretter zu bohren und Gespräche zu führen, um den Kick off auszugeben. In diesem Sinne, wer sich eingeben kann und das Projekt unterstützen möchte, kontaktiert Gabi Schnückel und Marcel Schafft über die Website der Bad Boys Oldenburg.

Bad Boys Oldenburg

Um Leuchttürme zu bauen, braucht der Handwerker Steine und Mörtel, im übertragenen Sinne ist es wichtig für den Start einen Foodtruck zu kreieren, konzipieren und zu bauen, notwendig sind monetäre Mittel über Sponsoren zu generieren eine gesellschaftliche Aufgabe mit Weitblick.

Im Podcast erfahrt ihr mehr über Bad Boys Oldenburg.

Keinen Beitrag verpassen. Jetzt zum Newsletter anmelden.


  • Jetzt anmelden
  • Neue Restaurants kennenlernen
  • Den Oldenburg isst Podcast hören
  • Videointerviews mit Oldenburger Genusskennern sehen
  • Tipps & Tricks aus der Küche von Profis
  • An tollen Events teilnehmen

Oldenburg isst - Karotte Partyservice

Comments are closed.