Was ist Craft Beer?

Was ist Craft Beer?

Was ist Craft Beer, Craftbeer oder Craft Bier?

Hier geht es schon los, viele Fragen im Bierland Deutschland. Grundsätzlich ist die Definition einfach, Craft Beer ist…

  • … ein handwerklich gebrautes Bier.
  • … hat hochwertige und alternative Zutaten im Gegensatz zum industriellen Bier, beispielsweise Aromahopfen, Kaffeebohnen, Kakaobohnen, Orangenschalen oder andere Zitrusfürchte.
  • … daraus entsteht der unkonventionelle Geschmack die, die Craft Biere einzigartig und auch saisonal besonders aufleben lassen.
  • … das Wiederbeleben alter Brau-Traditionen, die oftmals ihren Ursprung in Deutschland haben.

Was ist Craft Beer?

OK, die ratlosen Gesichter lichten sich, da die Definition von Craft Beer gar nicht weit hergeholt ist. Sogar die deutschen Mainstreammedien haben den Begriff inzwischen für sich zur Vermarktung entdeckt. Craft Beer ist „cool“, „in“ und „hip“, doch da liegt der Hase im Pfeffer, Craft Breweries mit ihrer handwerklichen Tätigkeit stehen den mächtigen Großbrauereien gegenüber und werden per Definition in eine Ecke bewegt, die der Tätigkeit hin und wieder nicht gerecht wird.

Industrielles Bier wird im großen Stil produziert und ist darauf bedacht, geschmacklich konstant zu bleiben und so wenig wie möglich von der konditionierten Norm abzuweichen. Craft Breweries vereinen Tradition und Weiterentwicklung: Die Tradition des Bieres ist eine Geschichte, die es nicht nur zu bewahren gilt und ständig darüber zu reden, wie wichtig das Reinheitsgebot ist, die Brautradition soll auch weiterentwickelt, weitergelebt und weitererzählt werden. Unter uns können wir ja ehrlich sein, in den letzen vielen Dekaden haben wir stets, die gleiche Geschichte erzählt bekommen, diese Abwechslung und der neu gewonnene Weitblick ist doch schön. Craft-Breweries wird eine gewisse rebellische Haltung unterstellt, was auch gut so ist, dass Imperium ist eh viel zu groß.

Craft Beer = Bierphilosophie, die sich auf qualitativ hochwertige Braukunst, Inhaltsstoffe, Regionalität, Nachhaltigkeit und eben Bier bezieht. Es gibt auch klassische Bierstile, wie das Pilsener, das Helle oder auch das Märzen, die unter die Kategorie „Craft“ fallen, solang es qualitativ „hochwertig“ und nicht im industriellen Maße produziert und vermarktet wird.
Unter folgenden Craft Bieren unterscheidet man aktuell:

  • Pale Ale
  • India Pale Ale (IPA)
  • Porter 
  • Stout
  • Gose

Was ist Craft Beer?

Wo kannst du dein Craft Beer kaufen?

In jeder größeren Stadt, die gut sortierte Getränkeläden haben. Einige kleine Unternehmen haben ihre Nische gefunden, wie z.B. Beer Supreme in Oldenburg-Eversten. Ebenfalls in Oldenburg ansässig ist die kleine ortansässige OLs-Brauerei, die auch ein leckeres IPA kredenzt. Wer Experimente mag und nicht in der Nähe der genannten Möglichkeiten wohnt, kann auch online fündig werden. Der Oldenburg isst-Tipp, geht raus und erlebt Biere mit allen Sinnen.

Craft Beer und das Reinheitsgebot. Geht das?

Die Haltung der Rebellen, zeigt sich beim Craft Bierbrauen stark im Geschmack, hier erlebst du überwiegend durch qualitativ hochwertige Aromahopfen Geschmackswelten, die dir neu sein werden. Hin und wieder wird diese Haltung durch bewusste Missachtung des Reinheitsgebots unterschrieben. Ganz nebenbei, dass Reinheitsgebot lässt zahlreiche chemische Filtrierungsprozesse zu, dadurch steht es einer kreativen Braukultur und sich selber ein Stück im Weg, es wird halt in Hektolitern gedacht und nicht unbedingt in Qualität. Ursprünglich war es selbstverständlich Bier mit Kräutern und anderen natürlichen Zutaten zu brauen und geschmacklich zu verfeinern, diesen Weg möchten die kleinen handwerklichen Brauer wieder aufleben lassen und wieder mehr kultivieren.

Wie hat das angefangen?

Kleinere Brauereien „Microbrewery“ wollten in den späten 70er Jahren, erst in England und später in den 80ern auch in den USA, den Einheitsbieren entfliehen und weckten den Bier-Geist des Craft Beers. Hey, Hand aufs Herz, der Begriff „Microbrewery“ ist heute unpassend, da viele dieser Brauereien inzwischen enorm gewachsen sind und einen Kultstatus innehaben.

Zum Vergleich, die Produktionsmenge einer Craft-Brewerie steht im Verhältnis zu der Produktionsmenge einer industriellen Großbrauerei noch immer hinterher, der Schatten ist ziemlich groß und wird sich vermutlich auch nicht so schnell verkleinern. Die Anzahl der kleinen handwerklichen Brauereien ist stark gestiegen, 1973 gab es in den USA nur 122 Brauereien, heute werden über 4.500 gezählt.

Was ist Craft Beer?

Ist Deutschland voll mit Craft Beer Brauereien?

Eine Craft-Beer Brauerei in Deutschland genau zu definieren ist schwierig. Wie viele handwerklich gute Keller- und Hofbrauereien gibt es in Bayern, Thüringen und in anderen Bundesländern? Wo bleiben die kleinen fränkischen Landbrauereien? Sind das alle Craft-Brauer oder keine Craft-Brauer, weil sie kein IPA im Angebot haben? Es geht um das Handwerkliche und das was daraus gemacht wird. Die kleinen Brauereien machen alle einen guten Job, meiden in der Regel jedoch, per Definition eine Craft Beer Brauerei zu sein, weil sie das feine traditionelle Handwerk überliefert bekommen haben und diese Brau-Tradition fortfahren möchten. Wie weiter oben angebracht, geht es oft um die Weiterentwicklung der Craft Beer Brauereien und das ist auch gut so. Manchmal denken wir zu oft in Schubladen und verdrängen den eigentlichen Sinn und Inhalt.

Beide haben ihre absolute Berechtigung, die traditionelle Brauerei mit ihrem Standardsortiment und die neue Generation der jungen Bier-Wilden, die mit fruchtigen Experimenten begeistern können.

Was ist Craft Beer?

Wie bewertest du ein Craft Beer?

Beim Craft Beer geht es um Geschmacksvielfalt und Sensorik, hier kommen viel mehr Sinne und Gedanken in Aktion als bei unseren einkonditionierten industriellen Fernsehbier, welches schon unsere Väter und deren Väter tranken. Ein Craft Beer zu bewerten ist sehr subjektiv, man kann die wichtigen allgemein erkennbaren und schmeckbaren Noten beschreiben und seinem Gegenüber näherbringen, jedoch sollte man dabei beachten, dass jeder Mensch eine andere Wahrnehmung mitbringt. Zu beachten ist auch, dass es sich um ein Naturprodukt handelt und das Bier in der kommenden Produktion wieder etwas anders schmecken kann. Es gibt auch viele regionale Biere, die auf regionale Zutaten setzen, diese Auflagen sind zeitlich beschränkt und können nicht in der kurzen gewohnten Geschmacksfarbe reproduziert werden.

Was ist Craft Beer?

Konnten wir deine Frage beantworten?

Vertraue auf deinen Geschmack. In diesem Sinne, Prost, Cheers und Skål!

Comments are closed.